Wie finanziere ich mein Startup?

Wie sieht der Weg eines Startups vom Start bis zum Exit aus?

In der Regel dauert es 7 Jahre bis ein Startup das von Investoren angestrebte "Liquiditätsereignis" — Verkauf oder Börsengang — erreicht.

Laut Startup Genome sollte die erste große Finanzierungsrunde in der Skalierungsphase stattfinden. In Realität findet sie oft davor statt.

Sofern sich ein Startup erfolgreich entwickelt, folgen danach oft weitere Runden. Diese werden “B Round”, “C Round”, “D Round” usw. genannt. 

Wagniskapitelgeber (Venture Capitalists) finanzieren so das angestrebte Wachstum eines Startups.

Lass uns die Finanzierungsrunden von Facebook, Twitter und Uber exemplarisch anschauen. Facebook und Twitter geben dir eine Idee, wie ein Weg vom Start bis zum Exit aussehen kann, weil beide bereits börsennotiert und keine ‘Privatunternehmen’ mehr sind. 

Anders als Uber!

Uber bricht gerade alle Rekorde und setzt eine neue Messlatte für Finanzierung von Startups. 

Noch NIE wurde ein Startup derart hoch bewertet und hat die Gemüter derart krass erhitzt.

PS: Die Zahlen im Abschnitt entstammen Crunchbase.com (Stand: 30. Oktober 2015) - einer frei zugänglichen Startup-Datenbank. Du liest Teil 2 von 4 einer Serie über das Startup Genome Projekt - einer Initiative aus den Jahren 2010 bis 2012.

  1. Teil: Der Startup Weg: Messbar & Wiederholbar

  2. Teil: Startup Finanzierung: Der verrückte Startup-Wahnsinn

  3. Teil: Startup-Fehler: Warum die meisten Startups scheitern!

  4. Teil: Startup-Erfolg: Was die wenigen Startups erfolgreich macht!

 

80/20 Fazit

 

Startup-Wahnsinn-Nr.1: Beispiel Facebook

Crunchbase: $2.43B Milliarden in 11 Runden

  • Jan, 2011 $1.5B / Private Equity

  • Jun, 2010 $210M / Private Equity

  • May, 2009 $200M / Series D

  • May, 2008 $100M / Debt Financing

  • Mar, 2008 $60M / Series C

  • Jan, 2008 $15M / Series C

  • Nov, 2007 $60M / Series C

  • Oct, 2007 $240M / Series C

  • Apr, 2006 $27.5M / Series B

  • May, 2005 $12.7M / Series A

  • Sep, 2004 $500k / Angel (Peter Thiel)

Facebook ist heute an der Börse 260 Milliarden Euro wert. Das ist nicht ganz ein Viertel aller im DAX-gelisteten Unternehmen (Stand, 30. Oktober 2015: 1060.21 Milliarden Euro).

 

Startup-Wahnsinn-Nr.2: Beispiel Twitter

Crunchbase: $1.16 Milliarden in 11 Runden

  • Sep, 2011 $400M / Secondary Market

  • Aug, 2011 $400M / Series G

  • Dec, 2010 $200M / Series F

  • Jan, 2010 $5.17M / Series E

  • Sep, 2009 $100M / Series D

  • Feb, 2009 $35M / Series C

  • May, 2008 $15M / Series B

  • Jul, 2007 $5M / Series A

Trotz Börsengang und mehr als 300 Millionen aktiven Nutzern, steht Twitter einerseits für die Kritik an der Heransgehensweise beim Aufbau von Startups im Silicon Valley. Denn stark durch Fremdkapital aufgeblasene Startups sollen sehr sehr schnell wachsen und möglichen Wettbewerbern damit erst gar keine Chance geben - ohne dabei auf die eigenen finanziellen Verluste zu achten. Twitter hat nach wie vor noch kein schlagfertiges Geschäftsmodell gefunden.

Anderseits steht Twitter sinnbildlich für die Kritik am Silicon Valley, dass sich in den letzten Jahrzehnten nur auf populistische Innovationen konzentriert wurde. Sich aber kein Startup erfolgreich den super schweren Probleme erfolgreich gewidmethat - wie dem Heilen von Krebs.

“We wanted flying cars, instead we got 140 characters.” ― Peter Thiel

 

Startup-Wahnsinn-Nr.3: Beispiel Uber

$8.21 Milliarden in 13 Runden von 53 Investoren

Sep, 2015    $1.2B / Private Equity
Aug, 2015    $100M / Private Equity
Jul, 2015    $1B / Series F
Feb, 2015    $1B / Series E
Jan, 2015    $1.6B / Debt Financing
Dec, 2014    $1.2B / Series E
Jun, 2014    $1.2B / Series D
Aug, 2013    $258M / Series C
Dec, 2011    $37M / Series B
Feb, 2011    $11M / Series A
Oct, 2010    $1.25M / Angel
Aug, 2009    $200k / Seed

Uber ist das krasseste Beispiel. Es steht nicht exemplarisch für die Allgemeinheit von Startups, zeigt aber dennoch schön, wie krass das Wachstum von Startups in jeglicher Dimension sein kann.

Die letzte öffentlich bekannte Bewertung von Uber ist 60 Milliarden US-Dollar. Das ist mehr als 80% aller im DAX-gelisteten Unternehmen (Stand: 15. Oktober 2015). 

Man geht sogar davon aus, dass Uber gerade mit mehr 100 Milliarden bewertet ist. Das bedeutet, dass Uber - auf Basis der Marktkapitalisierung 6 Jahre nach Gründung das größte Unternehmen - in Deutschland wäre. Purer Startup-Wahnsinn. Wir diskutieren ein anderes mal, ob das gesund für Mensch und Unternehmen ist.

 

Anzahl milliardenschwer bewerteter Startups

Neueste Forschungen haben ergeben, dass nur etwa 0,14% der Wagniskapitel finanzierten Startups eine Bewertung von mehr als einer Milliarde erreichen. Das ist der sogenannte "Unicorn-Club”, zu dem jeder Startup-Gründer gehören will.

Deine Wahrscheinlichkeit, dort Mitglied zu werden? Nun ja - sehr sehr klein.

In den letzten zehn Jahren entstanden jährlich im Durchschnitt acht ‘Unicorns’ - während Tausende von Startups auf dem Friedhof landeten. In den USA gibt es im Schnitt 600.000 Firmengründungen jedes Jahr, von denen 300 Wagniskapital erhalten. 99.95% aller Unternehmer werden nie Wagniskapital erhalten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass du mit deinem Startup eine spät-phasige Finanzierung von Wagniskapitalgebern erhältst, ist sogar noch geringer (0.07%), laut Dileep Rao.

Das Problem? Zu viele Startup-Gründer hecheln den Millionen von Wagniskapitelgebern hinterher und starten nur deswegen ein Startup.

Wie die Zahlen belegen, werden die wenigsten Unternehmer überhaupt jemals Wagniskapital einsammeln.

Wir sollten unseren Fokus am Anfang unserer Unternehmerkarriere also weg vom Geld, und auf die Mentalität und Denkweise richten.

Auch wenn Geld immer verlockender ist als vieles andere auf unserer Welt, ist Geld - so auch in Startups - nur Mittel zum Zweck. Es ist kein nachhaltiges Ziel.

 

Ressourcen

Im nachfolgenden Abschnitt möchte ihr dir Ressourcen zum Thema Startup Finanzierung: Ressourcen vorstellen. Ich habe 9 Kategorien erstellt:

  1. Grundlagen

  2. Bootstrapping vs. Wagniskapital-Finanzierung

  3. Wagniskapital-Finanzierung

  4. Erfahrungsberichte von Startup-Gründern

  5. Erfahrungsberichte von Investoren

  6. Exits

  7. Startup-Finanzierung Trends

  8. Werkzeuge: Verträge (in Englisch: Term sheet drafts)

  9. Plattformen

 

Grundlagen

 

Bootstrapping vs. Wagniskapital-Finanzierung

 

Wagniskapital-Finanzierung

 

Erfahrungsberichte von Startup-Gründern

 

Erfahrungsberichte von Investoren

 

Exits

Bonus zu ‘Non-Exit’: When Twitter Met Facebook: The Acquisition Deal That Fail-Whaled

 

Startup-Finanzierung Trends

 

Werkzeuge: Verträge (in Englisch: Term sheet drafts)

 

Plattformen

 

—Über den Autor: Danny möchte Studenten & Absolventen durch Startup Geist helfen, ihre unternehmerischen Träume zu entdecken und diese fokussiert, produktiv und achtsam zu realisieren. Entdecke auch du deinen StartupGeist und hole dir eines von Danny's 5 eBooks.